Das Herbstcamp - ein voller Erfolg

 

Lernferiencamp: Prüfungstraining mit Besuch bei Hofheimer Unternehmen

 

HOFHEIM Das Hofheimer Lernferiencamp zum Thema „Hausarbeit und Präsentation“ war ein voller Erfolg. 29 Schülerinnen und Schüler hatten sich angemeldet, um sich in den Herbstferien für ihre Prüfungen im Dezember vorzubereiten. „Dank der tollen Unterstützung seitens der Gesamtschule Am Rosenberg hatten alle Schüler PCs mit Internetanschluss zur Verfügung“, sagte der Organisator des Camps, Dr. Kenan Önen. Am letzten Tag des Lerncamps präsentierten die Schülerinnen und Schüler ihre erarbeiteten Themen vor den Lehrkräften und Schülern und erhielten konstruktives Feedback. Das nächste Lerncamp ist für die Osterferien 2019 geplant. Dafür sucht Dr. Kenan Önen noch Kooperationspartner, die den Teilnehmern Einblick in ihr Unternehmen gewähren. Auch Sponsoren sind gefragt. „Wir wollen das Projekt langfristig verankern“, sagt Önen.

 

        

 

Zum Ausgleich zu der intensiven Arbeit am Vormittag, gab es jeden Tag am Nachmittag ein spannendes Programm. Im Haus der Jugend gab es einen Radioworkshop, dessen Höhepunkt ein Interview mit Bürgermeisterin Gisela Stang war. Bei einem Kochseminar im Restaurant Beef’n Beer lernten die Schülerinnen und Schüler, gemeinsam ein Bio-Huhn zuzubereiten und interessante Dinge rund um die Ausbildung in der Gastronomie. Im Porsche Zentrum gab es eine Führung durch die Räumlichkeiten und einen Einblick in den Beruf des Automobilverkäufers. Die Arbeit von Pflegern war Thema beim Besuch im Hofheimer Krankenhaus. Drei Auszubildendenleiter und vier Ausbildende berichteten den Teilnehmern des Camps sehr lebendig vom Berufsalltag in einer Klinik.

 

„Wir haben uns gefreut, dass diesmal auch zwölf Hauptschüler dabei waren“, sagte Dr. Kenan Önen danach. Die Bürgerstiftung Hofheim fördert das Lernferiencamp mit 27.000 Euro. „Dieses Projekt ist ein wichtiger Beitrag, um den Schülerinnen und Schülern eine gezielte Förderung zukommen zu lassen, die ihnen den Zugang zu guter Bildung erleichtert“, sagt Bürgermeisterin und Vorstandvorsitzende der Bürgerstiftung Gisela Stang. Das Modellprojekt ist auf drei Jahre angelegt und geht auf die Idee des mittlerweile verstorbenen ehemaligen Stiftungsratsmitglieds Udo Behrenwaldt zurück.

 

 

                  

 

Kontakt für Sponsoren und Kooperationspartner:

Dr. Kenan Önen, Projektleitung

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mobil: 0152 / 54774678